Monday Jan 04, 2010

Oberon V4 unter Tinycore Linux

Seit ich 1993 Native Oberon auf einem AMD386-40Mhz mit ET4000 Karte ausprobiert hatte war ich von den Möglichkeiten dieses Systems begeistert. Ein multitasking Betriebssystem mit GUI und Anwendungen das auf eine 1.44" Diskette passt. Dazu ein Editor und Oberon Compiler, und eine ganze Menge 'Open Source' Code und Dokumentation (Linux war gerade erst geboren und für mich noch unterhalb des Radars.

Die Sprache Oberon war mir als Turbo-Pascal Programmierer (damals, 1993) vertraut.

Das Native Oberon erwies sich in der Zeit vor virtuellen Maschinen jedoch als zu umständlich fuer den Tag-täichen Gebrauch, und so wurde die Idee einer Oberon Workstation auf Eis gelegt.

Über die Weihnacht-Feiertage 2009 habe ich das Oberon V4 System der Johannes Kepler Universität Linz (wieder-)entdeckt und auf dem Linutop 1 unter TinyCore Linux installiert. Die Version 1.7.2 (Codename "Rise from the dead") funktionierte sofort ohne Neukompilierung, obwohl diese Version von November 2004 schon einige Jahre alt ist (die Beste Download Quelle ist SourceForge: http://sourceforge.net/projects/oberon/files/).

Das angenehme an älterer Software ist, das sie auch auf kleinen Rechnern noch performant funktioniert. Nach dem Start benötigt Oberon V4 fuer Linux 7.3 MB Hauptspeicher und läuft sehr flüssig (ich habe auch das aktuelle Oberon der ETH Zürich, A2 aka AOS aka Bluebottle auf dem Linutop 1 ausprobiert. Es läuft, bedient sich aber auf dem kleinen Gerät schwerfäellig).

Oberon V4 Desktop Screenshot

Download: Oberon V4 für GNU/Linux als Tiny Core TCZ Paket (4.6 MB)

Drei Bücher über das Oberon System und die Sprache Oberon (beide von Niklaus Wirth) sind im PDF Format erhätlich:

Weitere Quellen für Oberon Interessierte sind in der Linksammlung dieser Seite zu finden.

Comments:

Post a Comment:
  • HTML Syntax: Allowed